Digital Innovation Hubs

Ein Digital Innovation Hub (DIH) hilft Unternehmen in der Region, durch die Verbesserung ihrer Geschäfts- / Produktionsprozesse sowie Produkte (und Dienstleistungen) durch digitale Technologie wettbewerbsfähiger zu werden. DIH erreichen dies, indem sie den Unternehmen Dienstleistungen anbieten, die sonst nicht leicht verfügbar wären. Die Dienste basieren auf dem Fachwissen und den Möglichkeiten eines DIH im Zusammenhang mit bestimmten Technologien (zB Robotik, Photonik, Hochleistungsrechnen, Datenanalyse, Simulation, Internet der Dinge, Cyber ​​Physical Systems, Cybersecurity ...) und bieten Unternehmen Möglichkeiten zum Testen und Experimentieren mit diesen Technologien. Diese Dienstleistungen sind von besonderer Relevanz für Unternehmen, die derzeit eine relativ geringe Digitalisierung aufweisen und nicht über die Ressourcen oder das Personal verfügen, um die Herausforderung der Digitalisierung anzugehen, beispielsweise KMU und mittelständische Unternehmen. Neben einem Fokus auf Technologien kann sich ein DIH auch auf bestimmte Sektoren konzentrieren, zum Beispiel auf Landwirtschaft, Textilindustrie, Bauwesen usw. Die Nähe zwischen DIHs und Unternehmen ist ein wichtiger Faktor und die erste Anlaufstelle für Unternehmen wird oft eine DIH in der gleichen Region.

Die Dienstleistungen, die Sie durch einen One-Stop-Shop-Ansatz erbringen, sollten Folgendes umfassen:

 

Scouting: Suchen Sie aktiv nach Unternehmen, die von der Digitalisierung profitieren könnten, und zeigen Sie ihnen anhand von Erfolgsgeschichten, wie sie ihre Prozesse, Produkte oder Geschäftsmodelle digitalisieren können

Vermittlung: Wenn Unternehmen an der Digitalisierung interessiert sind, arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um ihre Herausforderungen zu verstehen, arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um eine Lösung zu entwickeln, und schlagen Sie Technologieanbieter vor, die bei der Implementierung einer Lösung helfen können

Unterstützung durch Fachwissen und Infrastruktur: Unterstützung der Technologieanbieter und -nutzer bei der Durchführung eines Experiments und Prüfung, ob der vorgeschlagene Ansatz tatsächlich für den Anwender von Nutzen wäre. Gleichzeitig kann dieses Experiment für den Anbieter nützlich sein, der einen frühen Kunden hat und die Technologie an die Bedürfnisse einer bestimmten Benutzerklasse anpassen kann. Aus dieser Erfahrung zu lernen und eine Best Practice zu schaffen, die weiter verbreitet wird, wird wichtig sein. Die Unterstützung kann sein:
o Bereitstellung von Fachwissen
o Bereitstellung von Technologiebausteinen, auf deren Grundlage eine Lösung erstellt werden kann
o Herstellung von Pilotlinien für die Herstellung von Prototypen oder der ersten Serienproduktion
o Bereitstellung von Einrichtungen, die zum Testen benötigt werden
o Bereitstellung von Zugang zu Living Labs, die neue Produkte / Geschäftsmodelle validieren können

Mentoring: Sobald ein erfolgreiches Experiment durchgeführt wurde, Unterstützung bei der Umsetzung auf die nächste Ebene (Startup / Scale-Up-Expertise, Business-Expertise, Zugang zu Finanzmitteln, Inkubator-Support-Services, Internationalisierung, Marketing, Markteinschätzungen, Trend) Analyse, Co-Creation, Wertschöpfungskette, etc.)

Schulung: Sie können die Mitarbeiter schulen, um effizient mit den neu digitalisierten Produkten, Prozessen oder Geschäftsmodellen umgehen zu können.

Das VDTC des Fraunhofer IFF als Digital Innovation Hub für Sachsen-Anhalt

© Armin Okulla

Das VDTC des Fraunhofer IFF im Magdeburger Wissenschaftshafen.

Das VDTC des Fraunhofer IFF nutzt seine tiefe regionale Verankerung und seine Verankerung in einem starken regionalen Netzwerk als zentrale Drehscheibe für Digitalisierungsaktivitäten in Sachsen-Anhalt. Durch die materielle Unterstützung relevanter Initiativen in den Regionen sowie die Entwicklung und Umsetzung eigener Initiativen werden die Verbindungen zu verschiedenen Interessengruppen gestärkt. Das VDTC des Fraunhofer IFF kann auf einen umfangreichen Hintergrund und Erfahrung in Digitalisierungsthemen zurückgreifen und kann so insbesondere KMU als kompetenter Partner bei ihren Bemühungen um einen verstärkten Einsatz digitaler Werkzeuge und digitaler Ansätze zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsposition dienen.

Die Mission des VDTC

© Fraunhofer IPK, Fotolia

Die Mission des VDTC ist die Erforschung und Förderung der Rolle von menschlichen Akteuren in einer zunehmend digitalisierten und automatisierten Produktions- und Arbeitsumgebung. Dabei folgt das VDTC dem Ansatz des „Digital Engineering and Operation“ und setzt auf die konsistente und konsequente Nutzung digitaler Daten im kompletten Lebenszyklus eines Produktions- bzw. Arbeitssystems. Dieser Ansatz ändert die Interaktion zwischen Mensch und Maschine radikal, da digitale Daten aus jedem Schritt des Lebenszyklus gesichert und genutzt werden kann, von der Entwicklung über das Testen, die Dokumentation, der Fabrikplanung, dem Training, den Betrieb bis hin zum Rückbau. Das VDTC bietet Lösungen menschliche Akteure, durch die Nutzung von Assistenzsystemen, in digitalisierte und automatisierte Arbeitswelt einzubetten. Diese Assistenzsysteme profitieren von der virtuellen Wissensbasis, die der Ansatz des Digital Engineering and Operation bietet.
Innerhalb seiner Mission, bietet das VDTC seine Dienstleistungen Unternehmen aller Größen an; von KMU zu Großunternehmen und internationalen Konzernen. Die Lösungen, die im VDTC entwickelt werden bieten darüber hinaus kundenindividuelle Ansätze, welche interessant für Unternehmen auf verschiedenen Innovationsstufen sind; von der Sensibilisierung und Reifegradbestimmung für Unternehmen die am Anfang ihrer Digitalisierungsbemühungen stehen, über individuelle- und Insellösungen und Dienstleistungen für Unternehmen die erste Schritte auf dem Gebiet nehmen bis hin zu Systemlösungen für fortgeschrittene Unternehmen.

mehr Informationsmaterial

Smart Specialisation Platform

Digital Innovation Hubs

European Commission

Pan-European network of Digital Innovation Hubs (DIHs)