Presse

Folgen Sie uns...

Hier twittern wir über das Neueste aus dem Fraunhofer-Verbund Produktion

Bildergebnis für twitter png

Fraunhofer-Verbund Produktion bei

Bildergebnis für LinkedIn

Fraunhofer magazine

Bildergebnis für fraunhofer broschüre

Besuchen Sie uns auf Facebook

Bildergebnis für liked uns auf facebook

Hier finden Sie alle Presseinformationen rund um den Fraunhofer-Verbund Produktion.

»Wissenschaft und Kunst im Dialog« - Ausstellung im Fraunhofer-Haus:

SMART³ | MATERIALS – SOLUTIONS – GROWTH

Presseinformation / 16.10.2018

© Fraunhofer

Gewohnte Pfade zu verlassen und Perspektivwechsel vorzunehmen – dazu lädt »Wissenschaft und Kunst im Dialog« Forscher, Forscherinnen und Kunstschaffende ein. Die Ausstellung »smart³ | materials – solutions – growth« zeigt vom 15. Oktober bis 30. November 2018 im Foyer des Fraunhofer-Hauses Werke der Künstlerin Beate Eismann, die sich mit innovativen, intelligenten Werkstoffen, so genannten »Smart Materials«, auseinandergesetzt hat.

Mehr Erfahren  

 

Kongress / 17.10.2018 - 19.10.2018

Deutscher Logistik-Kongress

1.10.2018

© BVL

Das Fraunhofer IFF präsentiert auf dem Deutschen Logistik-Kongress Methoden und Technologien für die digitale Logistik – also das transparente und sichere Überwachen von Transporten und Steuern von Prozessen.

Mehr Erfahren

Programmheft

Wie wird die Arbeit in der Zukunft aussehen?

Fraunhofer-Verbund Produktion auf der Erlebniswelt »Zukunftsarbeit«

29.8.2018

© Fraunhofer-Gesellschaft

Wie könnte die Arbeit in Zukunft aussehen? Die Fraunhofer-Gesellschaft geht im aktuellen Wissenschaftsjahr dieser Frage mit einem interaktiven Erlebnis nach. Technologien aus den Bereichen »Produktion« und »Gesundheit« erwecken Arbeitswelten der Zukunft in der Fraunhofer-Erlebniswelt »#Zukunftsarbeit« vom 8. – 12. Oktober 2018 zum Leben und können vor Ort selbst ausprobiert werden. Eine begleitende Veranstaltungsreihe am 8. und 9. Oktober 2018 bietet viele Möglichkeiten und Formate – vom Workshop bis zur Podiumsdiskussion - sich in die Debatte zur Arbeit der Zukunft einzubringen und mitzudiskutieren. Fraunhofer-Partnerorganisationen bieten am 10. und 11. Oktober weitere Veranstaltungen rund um das Thema an. Mehr Informationen und Anmeldung bis 14.9. unter: www.fraunhofer.de/zukunftsarbeit. Mit Anmeldecode ZXCXXTAHNK.

ZUM PROGRAMMHEFT

Fraunhofer-Alumni-Summit in Aachen

Presseinformation / 1.10.2018

© Nell Jones

Mit viel Humor und Kreativität sorgten die Science Slammer für gute Stimmung. Vor allem Gewinner Simon Vervoort (2.v.l.) überzeugte das Publikum und nahm seinen Preis vom Fraunhofer-Personalvorstand Prof. Alexander Kurz (1.v.l.) entgegen.

Spannende Vorträge und Spitzengespräche mit führenden Köpfen aus Wissenschaft, Politik und Industrie standen auf dem Programm des Fraunhofer-Alumni-Summit am 28. September in Aachen. Ein weiteres Highlight war der Science-Slam, in dem Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auf originelle Art und Weise Forschungsprojekte aus dem Bereich der additiven Fertigung vorstellten.

Mehr Erfahren

Fraunhofer und Max-Planck stärken neue Form der Graduiertenförderung

Presseinformation / 25.9.2018

© David Ausserhofer / Max-Planck-Gesellschaft

Präsidenten unterzeichnen Vereinbarung für die Max Planck School of Photonics / Die beiden Organisationen bringen jeweils weitere vier Millionen Euro aus zentralen Mitteln ein

»Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile« – das ist die Idee der Max Planck Schools, die neue Wege in der Graduiertenausbildung in Deutschland gehen und deshalb attraktiv für international herausragende Doktorandenanwärter sind. Die Max Planck School of Photonics als eine dieser Pilotschulen setzt auf die Exzellenz und Diversität der deutschen Photonikforschung und vereinigt die renommiertesten Forscherinnen und Forscher der deutschen Universitäten und der vier großen außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf diesem Gebiet: von grundlegenden Fragestellungen der Quantenphysik bis zur großflächigen Lasermaterialbearbeitung, von der Natur einzelner Photonen bis zum Hochleistungslaser. Mögliche Anwendungen reichen von der Quantenkommunikation über hochpräzise und robuste Messverfahren bis hin zum Einsatz von Licht bei der industriellen Fertigung. Durch die komplementäre Expertise und Ausrichtung der Forschungspartner Max-Planck, Fraunhofer-Gesellschaft, Leibniz Gemeinschaft und Helmholtz Gemeinschaft sowie der beteiligten Universitäten Aachen, Erlangen, Göttingen, Hamburg, Jena, München und Karlsruhe deckt das Promotionsprogramm unterschiedlichste Forschungsfelder der Photonik ab. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Max Planck School of Photonics erhalten so einen umfassenden Einblick in die Welt des Lichts.

Mehr Erfahren  

Virtual Fort Knox

Sichere Cloud-Plattform vernetzt Produktion und IT

Pressemitteilung / 18.9.2018

© Fraunhofer IPA

Mit Virtual Fort Knox haben Forscher des Fraunhofer IPA gemeinsam mit Industriepartnern und dem Fraunhofer-Verbund Produktion einen Online-Marktplatz geschaffen, der produzierende Unternehmen und Anbieter von IT-Lösungen zusammenbringt. Die hybride Cloud-Plattform versetzt den Mittelstand in die Lage, Produktionsabläufe zu digitalisieren und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln – ganz im Sinne von Industrie 4.0. Welchen Mehrwert der Marktplatz für Industrieanwendungen bietet, demonstrieren die Forscher vom 24. bis 28. April auf der Hannover Messe (Halle 17, Stand C18).

Mehr Erfahren  

Magdeburg

8. Mittelstandsforum am 27.9. in Magdeburg /Thema: ohne Bildung keine Digitalisierung?!

Pressemitteilung / 11.9.2018

Zum achten Mal laden der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW), das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF), der VDI Landesverband Sachsen-Anhalt e.V., die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der FASA e.V. und die Landeshauptstadt Magdeburg zu einem Mittelstandsforum nach Magdeburg ein. Veranstaltungsort ist das VDTC des Fraunhofer IFF. Das Treffen widmet sich der Fragestellung "Ohne Bildung keine Digitalisierung?!".

Mehr Erfahren

Die Evolution der Industrie 4.0

Fraunhofer auf der International Manufacturing Technology Show IMTS 2018

Pressemitteilung / 7.9.2018

© Shutterstock

Die Zukunft und der Wohlstand ganzer Länder hängen von der Produktion von Waren und Gütern ab – ebenso wie zahllose Arbeitsplätze nicht nur in Europa und den USA, sondern weltweit. Von entsprechender Bedeutung ist die weitere Entwicklung der digitalisierten Produktion und der Industrie 4.0, die auf der Bündelung von Expertise beruht: Die interdisziplinäre Systemkompetenz von Fraunhofer ist die Grundlage für zündende Ideen, um neuen Herausforderungen zu begegnen und maßgeschneiderte Lösungsansätze für alle Bereiche der Wertschöpfungskette zu entwickeln. Am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand auf der IMTS 2018 in Chicago erleben Besucher, wie das Zusammenspiel von Technologien rund um »Augmented Reality as a service«, Künstliche Intelligenz, Cybersecurity und Datensouveränität, Sensorik und Aktorik, Digital Engineering, Mensch-Maschine-Interaktion und Smart Materials die Zukunft neu gestaltet.

Mehr Erfahren  

Fraunhofer IWU

Fraunhofer eröffnet neues Project Center für automobilen Leichtbau an der TU Opole in Polen

Presseinformation / 6.9.2018

Am 6. September 2018 hat die Fraunhofer-Gesellschaft ihr erstes »Project Center« an der Technischen Universität Opole in Polen eröffnet. Die neu gegründete Forschungsplattform trägt den Namen »Fraunhofer Project Center for Advanced Lightweight Technologies (ALighT)« und ist eine Kooperation des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU mit der TU Opole. Vor Ort bündelt das Fraunhofer Project Center die Expertise beider Partner in der Entwicklung von Produktionsprozessen, Designkonzepten und Kalkulationsstrategien für die Produktion hybrider Leichtbaukomponenten insbesondere für die Automobilindustrie.

Mehr Erfahren  

Fraunhofer IFF

Damit die funktionale Sicherheit nicht auf der Strecke bleibt

Pressemitteilung / 4.9.2018

Kollaborative Roboter und Digitalisierung, aber auch die Modernisierung bestehender Anlagen haben Konsequenzen für den Einhaltung der funktionalen Sicherheit.

Der Einsatz der kollaborativen Robotik gehört sicher zu den spannendsten Trends der kommenden Jahre, nicht nur in der Industrie. Allerdings gelten für kollaborative Roboter hohe Sicherheitsanforderungen, die Systemintegratoren und Anlagenplaner vor große Herausforderungen stellen. So muss in jedem Einzelfall detailliert geklärt werden, wie sich die verschiedenen Sicherheitssensoren auf den konkreten Prozess, in den der Roboter integriert ist, auf die unmittelbare Umgebung und die Art der Kollaboration zwischen Menschen und Roboter auswirken. Denn die Maschine darf weder den Menschen verletzen, der in seiner Nähe arbeitet, noch den Produktionsprozess maßgeblich stören, wenn der Roboter etwa aus Sicherheitsgründen seine Bewegung verlangsamt oder gar stoppt.

Mehr Erfahren  

Kongress / 6.11.2018 - 7.11.2018

Wertschöpfung sichern – Triple-Konferenz am Fraunhofer IWU präsentiert neueste Entwicklungen in der Umformtechnik

4.9.2018

© Fraunhofer IWU

Leichtbau, neue Antriebskonzepte und immer größere Variantenvielfalt – das sind die Herausforderungen für den Automobilbau der Zukunft und damit gleichzeitig für die Umformtechnik. Lösungen für diese Herausforderungen präsentiert das Konferenz-Triple aus 25. Sächsischer Fachtagung Umformtechnik SFU, der 6. International Conference on Accuracy in Forming Technology ICAFT und der 6. AutoMetForm am 6. und 7. November 2018 am Fraunhofer IWU in Chemnitz. Hochkarätige Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft präsentieren bei der Veranstaltung unter Schirmherrschaft von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer neueste Forschungsergebnisse und Best-Practice-Ansätze aus der Industrie. Im Mittelpunkt stehen dabei u.a. Umformtechnologien für neue Werkstoffe wie Metall-Kunststoffverbunde und Massivumformverfahren für Antriebsstrangkomponenten. Besonderes Highlight ist das traditionelle Forming Live im Versuchsfeld des Fraunhofer-Instituts. In Live-Präsentationen zeigen die Wissenschaftler neueste Industrie-4.0-Lösungen für die 100-Prozent-Produktion in der Umformtechnik – angefangen bei intelligenten Maschinenkomponenten als Grundbaustein der digitalen Produktion über die Vernetzung von Maschinen und Anlagen bis hin zum automatisierten Qualitätsmanagement.

 

Das vollständige Programm sowie das Anmeldeformular für das Tagungstriple mit dem Titel »Innovationen der Umformtechnik – Wertschöpfung sichern« unter www.iwu.fraunhofer.de/sfu

Messe VISION 2018: Gen- und Wirkstoffforschung

Zebrafischeier dank Maschinellem Lernen automatisch sortieren

Forschung Kompakt / 3.9.2018

© Fraunhofer IPA

Zebrafische besitzen fast alle Gene, die Menschen auch haben. Daher eignen sich ihre Eier als Modellorganismus für die Gen- und Wirkstoffforschung. Die Probenvorbereitung erfolgt bislang manuell – ein zeitaufwändiger Prozess. Eine neue Technologie vereinzelt und sortiert die Fischeier mithilfe eines ausgeklügelten Machine-Learning-Algorithmus künftig automatisch. Forschende des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA demonstrieren die Funktionsweise ihrer Lösung vom 6. bis 8. November auf der Messe VISION in Stuttgart (Halle 1, Stand G42).

Mehr Erfahren

Nachwachsende Rohstoffe

Neuer Hybridwerkstoff aus Holz und Metall für den Leichtbau

Forschung Kompakt / 3.9.2018

© Fraunhofer IWU

Holzschaum und Metallschwamm – passt das zusammen? Dieser Frage gingen Expertinnen und Experten vom Fraunhofer-Institut für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut, WKI im Projekt »HoMe-Schaum« – das Kürzel steht für Holz-Metall-Schaum – gemeinsam mit den Wissenschaftlern des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU und des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM nach. Das Ergebnis: Die gegensätzlichen Werkstoffe harmonieren perfekt. Der neuartige Materialmix zeichnet sich durch seine sehr guten dämmenden Eigenschaften und eine niedrige Biegefestigkeit aus.

Mehr Erfahren

Fertigungstechnik

Prof. Thomas Bergs, neuer Direktor der Aachener Institute WZL und IPT, im Interview

Interview / 24.8.2018

© Fraunhofer IPT

Fertigungstechnologie bleibe der Kern der Arbeit an seinem Lehrstuhl, sagt Prof. Thomas Bergs. Hinzu komme die digitale Vernetzung als starker Schwerpunkt. Diesen Bereich will der neue Direktor der Aachener Institute WZL und IPT ausbauen und Strukturen entsprechend anpassen.

zum Interview  

Fraunhofer IFF forscht ebenfalls an taktilen Sensorsystemen

Diese gefühlvolle Roboterhaut soll Mensch-Roboter-Kollaboration befeuern

Pressemeldung / 16.8.2018

© UT Arlington

Auch das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und –automatisierung IFF forscht aktuell an taktilen Sensorsystemen als Eingabegeräte. Die Forscher gehen von einer auf dem Roboter aufgebrachten drucksensitiven Haut zur Kollisionserkennung aus. Ein weiteres Ziel ist der Einsatz dieser drucksensitiven Oberflächen in der berührungsbasierten Roboterbedienung. Im oben genannten Beispiel wären das die Fälle eins bis drei zur Aktivierung und zur flexiblen Abstandsoptimierung. In jedem Fall optimieren druckintensive Oberflächen die Prozesse im Produktions- und Montagebereich.

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/robotik/diese-gefuehlvolle-roboterhaut-soll-mensch-roboter-kollaboration-befeuern/

 

Fraunhofer IPA - Forschungsbedarfe für die Produktion bis 2030

Initiative MANUFUTURE-DE übergibt Forschungsagenda dem BMBF

Pressemitteilung / 21.6.2018

Im Rahmen der jährlichen Kuratoriumssitzung am Fraunhofer IPA übergab Institutsleiter Thomas Bauernhansl die vom BMBF geförderte und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreute Forschungsagenda Dr. Otto Bode vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Zusammen mit Vertretern aus Wirtschaft und Forschung wurden die Forschungsbedarfe deutscher Produktionsunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik ermittelt. Die identifizierten Forschungsbedarfe sollen die Industrie dabei unterstützen, ihre Forschungsstrategien und Schwerpunkte erfolgreich auszulegen. Außerdem können sie in deutsche und europäischen Forschungsförderprogramme integriert werden. Schließlich bieten die Ergebnisse der Untersuchung Vorschläge zur Verbesserung des Innovationssystems.

https://www.ipa.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/Forschungsbedarfe_fuer_die_Produktion_bis_2030.html

Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik

Fraunhofer IML und TU Dortmund eröffnen Innovationslabor

13.7.2018

© Fraunhofer IML

Fraunhofer IML

Mit dem Innovationslabor haben sich das Fraunhofer IML und die TU Dortmund zum Ziel gesetzt, neue Technologien für die Industrie 4.0 zu entwickeln – mit besonderem Fokus auf die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt das Vorhaben über eine Laufzeit von drei Jahren mit insgesamt zehn Millionen Euro. Das Innovationslabor ist ein interdisziplinäres Forschungsprojekt, in dem intelligente Technologien für die Social Networked Industry erforscht, mit betriebswirtschaftlichen sowie arbeits- und sozialwissenschaftlichen Anforderungen verknüpft und zu hybriden Dienstleistungen ausgestaltet werden sollen.

https://www.hebezeuge-foerdermittel.de/fraunhofer-iml-und-tu-dortmund-er%C3%B6ffnen-innovationslabor

https://www.logistik-heute.de/Logistik-News-Logistik-Nachrichten/Markt-News/18594/Fraunhofer-IML-und-TU-Dortmund-starten-Innovationslabor-Hybride-Dienstleistung

 

Auftakt zur Wissenschaftskonferenzreihe »FUTURAS IN RES«

Biologische Transformation: Die Natur als Innovationstreiber in Produktion und Technik

Presseinformation / 28.6.2018

© Fraunhofer | gettyimages

Am 28. und 29. Juni 2018 lädt die Fraunhofer-Gesellschaft in Berlin zur neuen internationalen Wissenschaftskonferenz »FUTURAS IN RES« ein. Thema der zukunftsweisenden Veranstaltung ist die Biologische Transformation in der Produktion. Internationale Vertreter unterschiedlichster fachlicher Disziplinen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft tauschen sich dazu aus, welche neuen Möglichkeiten die Übernahme von Materialien und Prinzipien der Natur für Produktion, Logistik und Technik der Zukunft bietet.

Pressemitteilung Fraunhofer Gesellschaft

Whitepaper: Biologische Transformation und Bioökonomie

BVL ehrt Professor Michael Schenk

LT manager - Das Magazin für Logistik und Transport / 27.6.2018

Magdeburg, 27.06.2018 – Professor Michael Schenk wurde mit großem Dank aus der Gremienarbeit des BVL verabschiedet. Mehr als 20 Jahre hat sich Schenk ehrenamtlich in den Gremien der Bundesvereinigung Logistik engagiert. Er ist Träger der goldenen Ehrennadel und Ehrenmitglied des Kompetenz- und Wissensnetzwerks der Logistik.

Professor Thomas Wimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der BVL, hob in seiner Laudatio als besondere Verdienste hervor:

„Prof. Michael Schenk hat sich maßgeblich für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eingesetzt, für die Forschungsförderung und für die Etablierung einer regelmäßig stattfindenden eigenständigen wissenschaftlichen Veranstaltung der BVL.“

Prof. Michael Schenk, Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und
-automatisierung IFF in Magdeburg und Geschäftsführender Institutsleiter des Instituts für Logistik und Materialflusstechnik an der Universität Magdeburg hat seit Ende der 90er-Jahre bis heute in der BVL Zeichen gesetzt. Über zehn Jahre lang war er Mitglied im Vorstand.

http://www.lt-manager.de/bvl-ehrt-professor-michael-schenk

Messe / 19.6.2018 - 22.6.2018

automatica 2018

Leitmesse für intelligente Automation und Robotik / 6.6.2018

Fraunhofer Austria ist gemeinsam mit der Fraunhofer-Initiative Smart Maintenance auf der automatica 2018 vertreten (Halle 4 | Smart Maintenance Pavillon). Der Smart Maintenance Pavillon ist eine maßgeschneiderte Plattform, um sich mit ausgewiesenen Experten auszutauschen, konkrete Instandhaltungsprozesse in der Praxis zu erleben und aus Erfahrungen anderer Anwender zu lernen. Durch eine inhaltliche Verknüpfung des Demo-Parks Inhandhaltung mit der »Meet the Experts«-Lounge und den Fachvorträgen auf dem Forum der IT2Industry (Halle B4) erleben Fachbesucher eine kompakte Mischung aus Information, Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten.

https://www.fraunhofer.at/de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/automatica-2018.html

 

Noch viel zu tun

WGP: Industrie 4.0 ist noch lange nicht umgesetzt

Produktion - Technik und Wissenschaft die deutsche Industrie / 19.4.2018

acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Arbeit mit Zukunft: acatech Akademietag in Sachsen-Anhalt

14.3.2018

© acatech

acatech Präsident Dieter Spath begrüßt die Gäste auf dem acatech Akademietag in Magdeburg zum Thema "Arbeit mit Zukunft"

Den digitalen Wandel nutzen, um gute Arbeit und gesellschaftlichen Wohlstand zu stärken: Diesem Anliegen widmete acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften ihren Akademietag am 14. März in Magdeburg. Staatssekretär Jürgen Ude diskutierte mit Michael Schenk (Leiter des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF), acatech Präsident Dieter Spath und zahlreichen Expertinnen und Experten aus Sachsen-Anhalt und aus dem Kreis der acatech Mitglieder. Am Vorabend hatten acatech und Wissenschaft im Dialog zu einer Bürgerdiskussion im Magdeburger Rathaus geladen.

https://idw-online.de/de/news690811

Knotenpunkt für Digitalisierung der Wirtschaft in Sachsen-Anhalt

12.3.2018

© Armin Okulla

Das VDTC des Fraunhofer IFF im Magdeburger Wissenschaftshafen.

Das Fraunhofer IFF ist seit 2018 europäischer »Digital Innovation Hub« - und damit Knotenpunkt Sachsen-Anhalts für die europäische Vernetzung im Bereich Digitalisierung und Industrie 4.0.

Trotz aller Bemühungen: Im Vergleich mit der globalen Konkurrenz schreitet die Digitalisierung und Vernetzung der Wirtschaft in Europa derzeit nicht schnell genug voran. Die Digitalisierung der europäischen Industrie gehört deshalb zu den zentralen Zielen der Europäischen Union. Teil davon ist die Initiative »Digital Innovation Hubs«, die von der EU-Kommission 2016 ins Leben gerufen wurde. Europaweit werden dafür jährlich 100 Millionen Euro aus dem EU-Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 für regional ausgerichtete Digital Innovation Hubs, also Einrichtungen zur Förderung digitaler Innovationen, investiert. Die EU will so insbesondere die regionale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung, europaweite thematische Partnerschaften sowie den Erfahrungsaustausch zum Nutzen aller beteiligten Akteure unterstützen.

https://www.iff.fraunhofer.de/de/presse/2018/knotenpunkt-fuer-digitalisierung-der-wirtschaft-in-sachsen-anhalt.html

Fraunhofer-Projekt zur Mitarbeiterqualifizierung mit Smart Devices sucht Mitstreiter

DIGITAL MANUFACTURING / 9.3.2018

© Fraunhofer IPT

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen untersucht in einem Forschungsprojekt die Einsatzplanung und Flexibilisierung von Produktionsmitarbeitern anhand von Smart Devices. Interessierte Unternehmen können sich jetzt an einem Erfahrungsaustausch oder als Anwendungspartner im Projekt beteiligen. Insbesondere kleineren und mittleren Unternehmen könnte eine Beteiligung helfen, mit Großunternehmen Schritt zu halten.

 

https://www.digital-manufacturing-magazin.de//fraunhofer-projekt-zur-mitarbeiterqualifizierung-mit-smart-devices-sucht-mitstreiter

Intelligente Robotertechnologie

Mojin Robotics GmbH erhält den Fraunhofer-Gründerpreis 2017

Presseinformation / 28.2.2018

© Mojin Robotics GmbH

Care-O-bot 4 als digitaler Verkaufsassistent Paul.

Am 27. Februar 2018 erhielt die Mojin Robotics GmbH den auf 5000 Euro dotierten Fraunhofer-Gründerpreis 2017, den Fraunhofer Venture gemeinsam mit dem High-Tech Gründerfonds ins Leben gerufen hat. Mit dem Preis wird dieses Jahr ein Spin-off aus dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA ausgezeichnet, welches durch die Kombination von u.a. semantischen Dialogsystemen und Künstlicher Intelligenz einen Roboter entwickelt hat, der durch seine einzigartige Technologie das Leben in verschiedenen Bereichen vereinfacht und so die Lebens- und Arbeitsqualität auf ein neues Level hebt. Intelligente Robotertechnologien sollen aus den Fabrikhallen in Alltagsumgebungen gebracht werden und Nutzern eine intuitive sowie natürliche Interaktion mit der Technik ermöglichen.

https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2018/Februar/mojin-robotics-erhaelt-fraunhofer-gruenderpreis-2017.html

https://www.handling.de/robotertechnik/mojin-erhaelt-den-fraunhofer-gruenderpreis-2017.htm

Hannover Messe Preview 2018

Möglichkeiten der Industrie 4.0 voll ausschöpfen

Presseinformation / 6.2.2018

© Fraunhofer IPT

Ziel im Leistungszentrum »Vernetzte, adaptive Produktion«: die komplett digitalisierte und vernetzte Produktionsumgebung.

Forscherinnen und Forscher aus drei Aachener Fraunhofer-Instituten arbeiten im Fraunhofer-Leistungszentrum »Vernetzte, adaptive Produktion« an der vollständigen Vernetzung von Maschinen und Sensoren, um alle erfassten Produktionsdaten mit intelligenten Algorithmen in Echtzeit auswerten und Prozesse flexibel anpassen zu können. Auf der Hannover Messe Preview am 6. Februar und vom 23. bis 27. April 2018 auf der Hannover Messe zeigen sie, welche Diagnose- und Prognosemöglichkeiten sich damit für die Fertigung anspruchsvoller Produkte für unterschiedliche Branchen ergeben.

 

https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2018/Februar/Moeglichkeiten-der-industrie-40-voll-ausschoepfen.html

Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle

Werkzeugmaschinen im Check-Up

Forschung Kompakt / 1.2.2018

© Fraunhofer IWU

Dank der abnehmbaren Deckenkonstruktion lassen sich kompletten Werkzeugmaschinen per Kran in die Klimazellen heben.

Klimatische Bedingungen haben einen großen Einfluss darauf, wie präzise Werkzeugmaschinen arbeiten. Umgebungseinflüsse wie Temperaturänderungen, Zugluft oder Luftfeuchtigkeit können deren Präzision stark beeinträchtigen. Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU lässt Maschinen in verschiedene Klimazonen der Erde reisen, ohne sie tatsächlich nach Südostasien, Kanada oder Brasilien zu verfrachten: In einer neu eröffneten Klimazelle kann man testen, wie klimatische Effekte auf die Funktionsweise von Drehmaschine und Co. einwirken.

https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2018/Februar/werkzeugmaschinen_im_check-up.html

 

 

 

 

»Excellence in Production« zum Werkzeugbau des Jahres – Schlanker Fragebogen in zwei Schritten

Pressemitteilung / 18.1.2018

© Fraunhofer IPT

Mit dem Wettbewerb »Excellence in Production« küren das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT jährlich die besten Werkzeug- und Formenbaubetriebe im deutschsprachigen Raum. Auch in diesem Jahr wird durch einen reduzierten Fragebogen der Einstieg für Unternehmen, die zum ersten Mal dabei sein wollen, deutlich erleichtert. Erst in einer zweiten Wettbewerbsphase müssen dann detailliertere Fragen beantwortet werden. Außerdem verlosen die Veranstalter zwei zusätzliche Vor-Ort-Besuche der Aachener Werkzeugbau-Experten unter allen Teilnehmern.

https://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20180118_excellence-in-production-zum-werkzeugbau-des-jahres-schlanker-fragebogen-in-zwei-schritten.html

https://industrieanzeiger.industrie.de/technik/fertigung/werkzeugbau-kolloquium-im-zeichen-der-digitalisierung/

Machine tools receiving a check-up

phys.org / 1.2.2018

Influences like temperature variation, drafts, and air humidity can heavily compromise precision. The Fraunhofer Institute for Machine Tools and Forming Technology IWU is exposing machines to various climate zones around the world without actually shipping them to Southeast Asia, Canada, or Brazil: A newly inaugurated climate chamber is able to test how ambient conditions affect the function of lathes and other machines.


https://phys.org/news/2018-02-machine-tools-check-up.html

RFID-Technologie

Digitalisierung in der Automobilproduktion

Forschung Kompakt / 2.1.2018

© Fraunhofer IFF, Andreas Süß

RFID-Technologie macht die Logistik- und Produktionsprozesse bei Automobilherstellern transparenter.

Der Optimierungsdruck in den Hallen der Automobilhersteller ist groß: Die Varianz nimmt stetig zu, die Kosten müssen im Rahmen bleiben. Fraunhofer- Forscher bringen via RFID-Technologie nun mehr Transparenz in die Logistikund Produktionsprozesse bei Automobilherstellern. Das heißt: Der Aufwand wird geringer, die Wirtschaftlichkeit steigt.

https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2018/Januar/digitalisierung-in-der-automobilproduktion.html

 

Erfolgreicher Projektabschluss von FourByThree

Industrieroboter der Zukunft

Pressemitteilung / 30.11.2017

Das von der EU geförderte Projekt »FourByThree« wurde heute offiziell erfolgreich abgeschlossen. Innerhalb eines Konsortiums aus insgesamt 17 Partnern war das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF während der letzten drei Jahre am Entwurf, Aufbau und Test neuer, wegweisender Roboterlösungen beteiligt, welche in der Lage sind in industriellen Fertigungsunternehmen sicher und effizient mit Menschen zusammenzuarbeiten.

https://www.iff.fraunhofer.de/de/presse/2017/industrieroboter-der-zukunft.html

 

futureAM – Next Generation Additive Manufacturing

Pressemeldung / 30.11.2017

Am 14.11.2017 startete in Aachen unter der Federführung des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT das Fraunhofer-Fokusprojekt futureAM. Sechs Projektpartner – die Fraunhofer-Institute ILT, IWS, IWU, IGD und IFAM sowie das LZN Laser Zentrum Nord – haben sich ein klares Ziel gesetzt: In den kommenden drei Jahren wollen sie im engen Schulterschluss die Voraussetzungen für deutliche Technologiesprünge im Bereich Additive Manufacturing mit metallischen Werkstoffen (Metall AM) schaffen.

https://www.futuream.fraunhofer.de/de/news_und_medien/pressemitteilung-futuream-2017-11-30.html