Pressearchiv

BVL ehrt Professor Michael Schenk

LT manager - Das Magazin für Logistik und Transport / 27.6.2018

Magdeburg, 27.06.2018 – Professor Michael Schenk wurde mit großem Dank aus der Gremienarbeit des BVL verabschiedet. Mehr als 20 Jahre hat sich Schenk ehrenamtlich in den Gremien der Bundesvereinigung Logistik engagiert. Er ist Träger der goldenen Ehrennadel und Ehrenmitglied des Kompetenz- und Wissensnetzwerks der Logistik.

Professor Thomas Wimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der BVL, hob in seiner Laudatio als besondere Verdienste hervor:

„Prof. Michael Schenk hat sich maßgeblich für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eingesetzt, für die Forschungsförderung und für die Etablierung einer regelmäßig stattfindenden eigenständigen wissenschaftlichen Veranstaltung der BVL.“

Prof. Michael Schenk, Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und
-automatisierung IFF in Magdeburg und Geschäftsführender Institutsleiter des Instituts für Logistik und Materialflusstechnik an der Universität Magdeburg hat seit Ende der 90er-Jahre bis heute in der BVL Zeichen gesetzt. Über zehn Jahre lang war er Mitglied im Vorstand.

http://www.lt-manager.de/bvl-ehrt-professor-michael-schenk

Messe / 19.6.2018 - 22.6.2018

automatica 2018

Leitmesse für intelligente Automation und Robotik / 6.6.2018

Fraunhofer Austria ist gemeinsam mit der Fraunhofer-Initiative Smart Maintenance auf der automatica 2018 vertreten (Halle 4 | Smart Maintenance Pavillon). Der Smart Maintenance Pavillon ist eine maßgeschneiderte Plattform, um sich mit ausgewiesenen Experten auszutauschen, konkrete Instandhaltungsprozesse in der Praxis zu erleben und aus Erfahrungen anderer Anwender zu lernen. Durch eine inhaltliche Verknüpfung des Demo-Parks Inhandhaltung mit der »Meet the Experts«-Lounge und den Fachvorträgen auf dem Forum der IT2Industry (Halle B4) erleben Fachbesucher eine kompakte Mischung aus Information, Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten.

https://www.fraunhofer.at/de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/automatica-2018.html

 

Noch viel zu tun

WGP: Industrie 4.0 ist noch lange nicht umgesetzt

Produktion - Technik und Wissenschaft die deutsche Industrie / 19.4.2018

acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Arbeit mit Zukunft: acatech Akademietag in Sachsen-Anhalt

14.3.2018

© acatech

acatech Präsident Dieter Spath begrüßt die Gäste auf dem acatech Akademietag in Magdeburg zum Thema "Arbeit mit Zukunft"

Den digitalen Wandel nutzen, um gute Arbeit und gesellschaftlichen Wohlstand zu stärken: Diesem Anliegen widmete acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften ihren Akademietag am 14. März in Magdeburg. Staatssekretär Jürgen Ude diskutierte mit Michael Schenk (Leiter des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF), acatech Präsident Dieter Spath und zahlreichen Expertinnen und Experten aus Sachsen-Anhalt und aus dem Kreis der acatech Mitglieder. Am Vorabend hatten acatech und Wissenschaft im Dialog zu einer Bürgerdiskussion im Magdeburger Rathaus geladen.

https://idw-online.de/de/news690811

Knotenpunkt für Digitalisierung der Wirtschaft in Sachsen-Anhalt

12.3.2018

© Armin Okulla

Das VDTC des Fraunhofer IFF im Magdeburger Wissenschaftshafen.

Das Fraunhofer IFF ist seit 2018 europäischer »Digital Innovation Hub« - und damit Knotenpunkt Sachsen-Anhalts für die europäische Vernetzung im Bereich Digitalisierung und Industrie 4.0.

Trotz aller Bemühungen: Im Vergleich mit der globalen Konkurrenz schreitet die Digitalisierung und Vernetzung der Wirtschaft in Europa derzeit nicht schnell genug voran. Die Digitalisierung der europäischen Industrie gehört deshalb zu den zentralen Zielen der Europäischen Union. Teil davon ist die Initiative »Digital Innovation Hubs«, die von der EU-Kommission 2016 ins Leben gerufen wurde. Europaweit werden dafür jährlich 100 Millionen Euro aus dem EU-Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 für regional ausgerichtete Digital Innovation Hubs, also Einrichtungen zur Förderung digitaler Innovationen, investiert. Die EU will so insbesondere die regionale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung, europaweite thematische Partnerschaften sowie den Erfahrungsaustausch zum Nutzen aller beteiligten Akteure unterstützen.

https://www.iff.fraunhofer.de/de/presse/2018/knotenpunkt-fuer-digitalisierung-der-wirtschaft-in-sachsen-anhalt.html

Fraunhofer-Projekt zur Mitarbeiterqualifizierung mit Smart Devices sucht Mitstreiter

DIGITAL MANUFACTURING / 9.3.2018

© Fraunhofer IPT

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen untersucht in einem Forschungsprojekt die Einsatzplanung und Flexibilisierung von Produktionsmitarbeitern anhand von Smart Devices. Interessierte Unternehmen können sich jetzt an einem Erfahrungsaustausch oder als Anwendungspartner im Projekt beteiligen. Insbesondere kleineren und mittleren Unternehmen könnte eine Beteiligung helfen, mit Großunternehmen Schritt zu halten.

 

https://www.digital-manufacturing-magazin.de//fraunhofer-projekt-zur-mitarbeiterqualifizierung-mit-smart-devices-sucht-mitstreiter

Intelligente Robotertechnologie

Mojin Robotics GmbH erhält den Fraunhofer-Gründerpreis 2017

Presseinformation / 28.2.2018

© Mojin Robotics GmbH

Care-O-bot 4 als digitaler Verkaufsassistent Paul.

Am 27. Februar 2018 erhielt die Mojin Robotics GmbH den auf 5000 Euro dotierten Fraunhofer-Gründerpreis 2017, den Fraunhofer Venture gemeinsam mit dem High-Tech Gründerfonds ins Leben gerufen hat. Mit dem Preis wird dieses Jahr ein Spin-off aus dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA ausgezeichnet, welches durch die Kombination von u.a. semantischen Dialogsystemen und Künstlicher Intelligenz einen Roboter entwickelt hat, der durch seine einzigartige Technologie das Leben in verschiedenen Bereichen vereinfacht und so die Lebens- und Arbeitsqualität auf ein neues Level hebt. Intelligente Robotertechnologien sollen aus den Fabrikhallen in Alltagsumgebungen gebracht werden und Nutzern eine intuitive sowie natürliche Interaktion mit der Technik ermöglichen.

https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2018/Februar/mojin-robotics-erhaelt-fraunhofer-gruenderpreis-2017.html

https://www.handling.de/robotertechnik/mojin-erhaelt-den-fraunhofer-gruenderpreis-2017.htm

Hannover Messe Preview 2018

Möglichkeiten der Industrie 4.0 voll ausschöpfen

Presseinformation / 6.2.2018

© Fraunhofer IPT

Ziel im Leistungszentrum »Vernetzte, adaptive Produktion«: die komplett digitalisierte und vernetzte Produktionsumgebung.

Forscherinnen und Forscher aus drei Aachener Fraunhofer-Instituten arbeiten im Fraunhofer-Leistungszentrum »Vernetzte, adaptive Produktion« an der vollständigen Vernetzung von Maschinen und Sensoren, um alle erfassten Produktionsdaten mit intelligenten Algorithmen in Echtzeit auswerten und Prozesse flexibel anpassen zu können. Auf der Hannover Messe Preview am 6. Februar und vom 23. bis 27. April 2018 auf der Hannover Messe zeigen sie, welche Diagnose- und Prognosemöglichkeiten sich damit für die Fertigung anspruchsvoller Produkte für unterschiedliche Branchen ergeben.

 

https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2018/Februar/Moeglichkeiten-der-industrie-40-voll-ausschoepfen.html

Untersuchung klimatischer Einflüsse in der Klimazelle

Werkzeugmaschinen im Check-Up

Forschung Kompakt / 1.2.2018

© Fraunhofer IWU

Dank der abnehmbaren Deckenkonstruktion lassen sich kompletten Werkzeugmaschinen per Kran in die Klimazellen heben.

Klimatische Bedingungen haben einen großen Einfluss darauf, wie präzise Werkzeugmaschinen arbeiten. Umgebungseinflüsse wie Temperaturänderungen, Zugluft oder Luftfeuchtigkeit können deren Präzision stark beeinträchtigen. Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU lässt Maschinen in verschiedene Klimazonen der Erde reisen, ohne sie tatsächlich nach Südostasien, Kanada oder Brasilien zu verfrachten: In einer neu eröffneten Klimazelle kann man testen, wie klimatische Effekte auf die Funktionsweise von Drehmaschine und Co. einwirken.

https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2018/Februar/werkzeugmaschinen_im_check-up.html

 

 

 

 

»Excellence in Production« zum Werkzeugbau des Jahres – Schlanker Fragebogen in zwei Schritten

Pressemitteilung / 18.1.2018

© Fraunhofer IPT

Mit dem Wettbewerb »Excellence in Production« küren das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT jährlich die besten Werkzeug- und Formenbaubetriebe im deutschsprachigen Raum. Auch in diesem Jahr wird durch einen reduzierten Fragebogen der Einstieg für Unternehmen, die zum ersten Mal dabei sein wollen, deutlich erleichtert. Erst in einer zweiten Wettbewerbsphase müssen dann detailliertere Fragen beantwortet werden. Außerdem verlosen die Veranstalter zwei zusätzliche Vor-Ort-Besuche der Aachener Werkzeugbau-Experten unter allen Teilnehmern.

https://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20180118_excellence-in-production-zum-werkzeugbau-des-jahres-schlanker-fragebogen-in-zwei-schritten.html

https://industrieanzeiger.industrie.de/technik/fertigung/werkzeugbau-kolloquium-im-zeichen-der-digitalisierung/

Machine tools receiving a check-up

phys.org / 1.2.2018

Influences like temperature variation, drafts, and air humidity can heavily compromise precision. The Fraunhofer Institute for Machine Tools and Forming Technology IWU is exposing machines to various climate zones around the world without actually shipping them to Southeast Asia, Canada, or Brazil: A newly inaugurated climate chamber is able to test how ambient conditions affect the function of lathes and other machines.


https://phys.org/news/2018-02-machine-tools-check-up.html

RFID-Technologie

Digitalisierung in der Automobilproduktion

Forschung Kompakt / 2.1.2018

© Fraunhofer IFF, Andreas Süß

RFID-Technologie macht die Logistik- und Produktionsprozesse bei Automobilherstellern transparenter.

Der Optimierungsdruck in den Hallen der Automobilhersteller ist groß: Die Varianz nimmt stetig zu, die Kosten müssen im Rahmen bleiben. Fraunhofer- Forscher bringen via RFID-Technologie nun mehr Transparenz in die Logistikund Produktionsprozesse bei Automobilherstellern. Das heißt: Der Aufwand wird geringer, die Wirtschaftlichkeit steigt.

https://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2018/Januar/digitalisierung-in-der-automobilproduktion.html

 

Erfolgreicher Projektabschluss von FourByThree

Industrieroboter der Zukunft

Pressemitteilung / 30.11.2017

Das von der EU geförderte Projekt »FourByThree« wurde heute offiziell erfolgreich abgeschlossen. Innerhalb eines Konsortiums aus insgesamt 17 Partnern war das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF während der letzten drei Jahre am Entwurf, Aufbau und Test neuer, wegweisender Roboterlösungen beteiligt, welche in der Lage sind in industriellen Fertigungsunternehmen sicher und effizient mit Menschen zusammenzuarbeiten.

https://www.iff.fraunhofer.de/de/presse/2017/industrieroboter-der-zukunft.html

 

futureAM – Next Generation Additive Manufacturing

Pressemeldung / 30.11.2017

Am 14.11.2017 startete in Aachen unter der Federführung des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT das Fraunhofer-Fokusprojekt futureAM. Sechs Projektpartner – die Fraunhofer-Institute ILT, IWS, IWU, IGD und IFAM sowie das LZN Laser Zentrum Nord – haben sich ein klares Ziel gesetzt: In den kommenden drei Jahren wollen sie im engen Schulterschluss die Voraussetzungen für deutliche Technologiesprünge im Bereich Additive Manufacturing mit metallischen Werkstoffen (Metall AM) schaffen.

https://www.futuream.fraunhofer.de/de/news_und_medien/pressemitteilung-futuream-2017-11-30.html

 

futureAM – Next Generation Additive Manufacturing

Pressemeldung / 30.11.2017

Am 14.11.2017 startete in Aachen unter der Federführung des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT das Fraunhofer-Fokusprojekt futureAM. Sechs Projektpartner – die Fraunhofer-Institute ILT, IWS, IWU, IGD und IFAM sowie das LZN Laser Zentrum Nord – haben sich ein klares Ziel gesetzt: In den kommenden drei Jahren wollen sie im engen Schulterschluss die Voraussetzungen für deutliche Technologiesprünge im Bereich Additive Manufacturing mit metallischen Werkstoffen (Metall AM) schaffen.

https://www.futuream.fraunhofer.de/de/news_und_medien/pressemitteilung-futuream-2017-11-30.html