Modelle und Plattformen

Wir erleben, dass die CORONA Krise für Unternehmen trotz der fortschreitenden Impfungen noch lange nachwirken wird und wir wahrscheinlich erst am Anfang von uns beeinflussender hochfrequenter und voll herausfordernder Disruptionen stehen. Derzeit stellen sich beispielsweise weltweit Produzenten vor bislang ungeahnten Zulieferproblemen bei Elektronikbauteilen. Wir müssen daher lernen die Vorbereitung, die Verhinderung sowie den Schutz vor Krisen zu systematisieren und integrativ von Strategieentwicklung bis zum Tagesgeschäft zu bewerkstelligen.         

Genau hier setzt das interaktive Lagebild an. Es hilft beim Identifizieren von relevanten Ereignissen und Entwicklungen und der Bewertung des Einflusses auf Marktverhalten, eigenen Infrastrukturen sowie den Unternehmensprozessen. Damit schafft es die wichtigste Voraussetzung für vernetztes Handeln in Krisen: Transparenz. Gleichzeitig hilft es die Koordination unterschiedlichster Aufgaben vor, während und nach der Bewältigung kritischer Ereignisse in dem sie gebündelt, angewiesen, überwacht und vor allem deren Wirkung auf die Vitalparameter von Prozessleistungen im Blick behält. 

Damit wird das so komplizierte gleichzeitige Management multipler Ausnahmeprozesse erleichtert (z.B. standen die Unternehmen in der letzten Krise vor der Herausforderung gleichzeitig Hygienevorschriften umzusetzen, Kurzarbeit zu beantragen und zu koordinieren, dem Lieferausfall sowie immensen Abnahmeschwankungen zu begegnen)

Thomas Knothe

Contact Press / Media

Prof. Dr.-Ing. Thomas Knothe

Experte für Dynamische Resilienz- und Technologiestrategien

Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK
Pascalstraße 8 - 9
10587 Berlin, Deutschland

Telefon +49 30 39006-195